Arbeiten, Einkaufen, Kochen – in unserem Alltag häufen sich oft die Aufgaben und man geht schon morgens beim Zähneputzen alle To-Do´s durch, welche man an diesem Tag noch erledigen muss. Doch wer kennt es nicht? Beim Frühstücken hat man schon wieder mehr als die Hälfte vergessen. Wer es hier noch schafft, Zeit für sich selbst und Entspannung mit einzuplanen, hat es echt drauf! Wahrscheinlich ist es jedoch, dass diese wichtigen Punkte auf der Tagesordnung hinten runter fallen. Damit ihr es jedoch gerade in schweren und ungeplanten Zeiten schafft, Struktur in euren Tag zu bringen und euch auch Zeit für die wirklich wichtigen Dinge im Leben zu nehmen, haben wir uns 5 wertvolle Tipps für euch überlegt, welche euch helfen, euren Alltag effektiv zu strukturieren!

  1. Du hast das Gefühl, dass sich in deinem Kopf eine Aufgabe nach der anderen reiht? Du hast etwas den Überblick über die noch anstehenden Aufgaben verloren? Dann könnte eine To-Do Liste genau das Richtige für dich sein! Schreibe alle Aufgaben auf einen Zettel, welche du an diesem Tag oder aber in der gesamten Woche noch erledigen musst. Nun steht es dir frei, diese Liste noch etwas ansehnlicher zu gestalten, um die Aufgaben etwas freudiger aussehen zu lassen. Hast du eine Aufgabe geschafft, kannst du sie auf deiner Liste abhaken und dir so bildlich vor Augen führen, was du an einem Tag schon alles geschafft hast!
  2. Du hast deine To-Do Liste verfasst und schaust nun auf eine endlose lange Aufgabenliste? Versuche Prioritäten zu setzen! Hierbei kannst du die Wichtigkeit beispielsweise nach Farben sortieren. Vergiss jedoch nicht, auch etwas Zeit für dich einzuplanen!
  3. Um Struktur im Alltag zu schaffen kann es sehr hilfreich sein, Routinen zu etablieren. Montags steht der Einkauf an, dienstags ist Putztag und am Mittwoch machst du ein Workout auf peopleshome! Durch festgelegte Routinen organisierst du deinen Alltag und verteilst deine Aufgaben dabei super auf verschiedene Tage. Struktur bedeutet jedoch nicht, dass du jede Woche den gleichen Ablauf benötigst. Tausche ab und zu die Aufgaben, um Langeweile zu vermeiden.
  4. Hast du schon mal vom Eat That Frog-Prinzip gehört? Wir Menschen neigen nun mal dazu, die unangenehmsten Aufgaben eine ganze Zeit lang vor uns herzuschieben. Wir sind gut darin, zunächst die kleineren Aufgaben zu bearbeiten, haben danach jedoch oft das Gefühl, noch nichts geschafft zu haben. Das liegt daran, dass die unangenehmen Aufgaben oft viel mehr Gewicht mit sich tragen, als die kleinen einfachen. Probiere mal aus, als erstes die schweren und blöden Aufgaben abzuarbeiten und du wirst merken, dass dich das fühlen lässt, als hättest du 100 Aufgaben zugleich hinter dich gebracht! „Schlucke den Frosch“ und erledige das Unangenehme zuerst! Umso einfacher fallen dir die anderen Aufgaben!
  5. Rational betrachtet weiß natürlich jeder, wie wichtig Pausen im Alltag sind. Dennoch nehmen sich viele Menschen zu viel vor und vergessen dabei oft, Zeit zum Durchatmen und zur Reflexion einzubauen. Kein Tagesablauf kann dir gut gelingen, wenn du dir keine Zeit dafür nimmst, einmal über deine schon erledigten Aufgaben nachzudenken. Setze dich beispielsweise mit einem Tee auf die Couch und gehe deinen Alltag noch einmal durch. Was ist heute gut gelaufen und was lässt sich noch optimieren?

Du wirst merken, dass sich eine Organisation aller Aufgaben positiv auf deine Stimmung auswirken wird. Eine effektive Strukturierung gibt dir die Möglichkeit, all deine Aufgaben zu bearbeiten, jedoch trotzdem Zeit für dich und zur Entspannung zu haben.

Literaturverzeichnis:

https://www.structure-mind.de/struktur-im-alltag-5-tipps-fuer-eine-perfekte-organisation/

(Stand: 26.11.2020).

Menü