Die 6 besten Tipps, wie du den Kampf gegen den Schweinehund garantiert für dich entscheidest!

Fitness Tipps

Wer kennt es nicht? Du startest voller guter Vorsätze und Motivation in das neue Jahr. Deine Ernährung läuft gut und du gibst im Training Vollgas. Die ersten Erfolge stellen sich ein. Doch irgendwie bist du trotzdem nicht zufrieden, es geht nicht schnell genug voran und mühselig ist es auch noch. Dein Ziel scheint in etlicher Entfernung und das gut belegte Brötchen von deinem Bäcker fehlt dir auch.

Nach vier Wochen hat dir der Schweinehund bereits ein Bein gestellt, über das du stolperst und direkt mit einer Tüte Chips bei einer guten Serie auf die Couch fällst…

Muss es so laufen? Muss der Weg zu deiner Traumfigur mühselig sein? Nein! Mit den folgenden 6 Tipps schaffst du es dauerhaft, deinen Motivationslöchern zu trotzen, ein zufriedeneres Ich zu erschaffen und ganz nebenbei macht es dir auch noch Spaß.

1. Tipp: Wende dich dem Positiven zu!

Einer der größten Fehler ist es, über die Dinge nachzudenken, die dir seit deiner Diät fehlen. Das Wort “Verzicht” solltest du direkt aus deinem Wortschatz streichen und gegen “Zuversicht” ersetzen. Du entwickelst dich weiter und wirst zu einer besseren Form deiner selbst. Du fühlst dich durch das Training fitter, wacher, leistungsfähiger. Warum möchtest du diesen Erfolg wieder aufgeben? Deine Gedanken sollten nie um den Verzicht und die Quälerei kreisen, die du manches Mal empfunden hast, lenke deinen Blick lieber auf den guten Kurs, den du letzte Woche besucht hast, auf die Menschen, die du in deinem Fitnessstudio kennen lernen durftest und an die unglaubliche Befriedigung nach einem guten Workout.

2. Tipp: Plane dein Training richtig

Setze realistische, kleine Ziele und setz dich mit deinem Trainer zusammen, der dir hilft einen passenden Trainingsplan zu erstellen. Liebst du Abwechslung in deinem Training? Oder bist du eher der Typ, der seine Routine braucht? Lass es deinen Trainer wissen, damit er dir einen optimalen Plan erstellen kann. So behältst du deine kleinen Ziele im Blick und denkst Schritt für Schritt etappenweise weiter. Scheu dich nicht, deinen Trainingsplan kleinen Zielen anzupassen. Du wirst sehen, wenn du mit deinem Trainer über deine geschafften Ziele sprechen kannst, wirst du dich über jeden Erfolg freuen, den du melden kannst.

3. Tipp: keine Ausreden mehr!

Ausreden finden in deinem Kopf gar keinen Platz mehr. Kein anderer kann den Sport für dich übernehmen, du musst es anpacken. Eine Stunde Sport, findet in jedem Zeitplan Platz. Reduziere bewusst die Zeit, die du mit Social Media verbringst, verringere die Stunden, die du für das Fernsehschauen einplanst, aber nimm diese dafür umso mehr. Dein Training ist ein Termin mit dir selbst. Solltest du keinen Grund haben, einen festen Termin abzusagen, hast du auch keinen Grund, dein Training zu schwänzen. Tu es einfach. Ohne nachzudenken, was jetzt vielleicht mehr Spaß machen könnte.

4. Tipp: Belohnen!

Belohne dich selbst auch mal. Mit deinen neuen positiven Gedanken, lenkst du den Blick weg von den Dingen, die du nicht getan hast, hin zu den Herausforderungen, die du gemeistert hast. Sei stolz auf dich. Jeder Schritt näher an dein Ziel, ist ein Grund mehr, stolz auf dich zu sein. Belohne dich hin und wieder mit Sportklamotten, einen Shaker, eine Massage oder einfach ein warmes Bad.

5. Tipp: Gemeinsam trainieren!

Hol dir Verstärkung! Was gibt es Motivierenderes, als gemeinsam kleine Erfolge zu feiern? Nimm einen Freund mit ins Fitnessstudio und stecke ihn mit deiner Euphorie an. Helft euch im Training und reicht euch gegenseitig die Hand, wenn es einmal schwerer ist. Oder gehe einfach in Kurse. Dort wirst du durchhalten. Und du wirst mit einer ganzen Gruppe Freude an Bewegung haben. Gemeinsam fällt dir gar nicht mehr auf, dass du das Training einst als Quälerei angesehen hast.

6. Tipp: Protokolliere deinen Erfolg!

Manchmal ist es für uns schwer, den Erfolg, den wir haben, selbst zu erkennen. Für dich ist der Bauch immer noch zu dick, und die Beine könnten auch noch straffer sein. Dir fällt es einfach schwer, dich auf das Positive zu konzentrieren. Du brauchst es Schwarz auf Weiß! Trage dein neues Trainingsgewicht in deinen Trainingsplan ein. Lass deinen Körperfettanteil von deinem Trainer in regelmäßigen Abständen messen. Wenn du dich an der Beinpresse um 20kg gesteigert hast, und sich dein Körperfettanteil um 3% nach unten verschoben hat, gibt es keinen Grund mehr zu zweifeln! Feiere deinen Erfolg.

So einfach kann es sein. Mit diesen kleinen, einfachen Tricks, kannst du dem Motivationsloch dauerhaft entgehen. Packe deine Sportkleidung zusammen und beginne noch heute!

Menü